Im Dezember:


Sonntag den 15. Dezember 2019 17:00 Uhr, Einlass 16:30 Uhr

Kunsthaus Rhenania Halle · Bayenstrasse 28 · 50678 Köln




Live Acoustics:

Elio Herrera & Marco Sanna // L.v. Beethoven


Elio Herrera – Cello

Marco Sanna – Klavier



2. Teil Live Remix:

Lukas Truniger & Annette Maye


Lukas Truniger – Live Elektronik

Annette Maye – Klarinette

Programm von Elio Herrera & Marco Sanna:


L.v. Beethoven: Sonate G-moll op 5

L.v. Beethoven: Variationen 'Bei Männern, welche Liebe fühlen', WoO 46

Das Beethovenjahr beginnt schon hier und jetzt mit zwei Stars der jungen Klassik-Szene und einem reinen Beethoven Programm. Frisch und frech wie der Komponist. 


Elio Herrera…

wurde in San Carlos-Cojedes, Venezuela, geboren. Unter der Obhut des weltweit renommierten Musikprojektes „El Sistema“ erhielt er mit zehn Jahren seinen ersten Cellounterricht. Mit dem Teresa Carreño Jugendsinfonieorchester von Venezuela spielte der damals erst 16- jährige unter der Leitung von Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, Gustavo Dudamel, Eduardo Marturet, Sung Kwak, Frühbeck de Burgos, Maria Guinand, Placido Domingo, Christian Vasquez, Rebecca Miller, Eugene Kohn und Nikolaj Znaider und Robert H. P. Platz. Im selben Jahr begann er das Studium an der Universität der Künste in Caracas bei William Molina und Marek Gazjler, welches er 2013 mit dem Bachelor of Music abschloss. Seit 2016 studiert Herrera Violoncello im Master an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Nadège Rochat und Prof. Maria Kliegel. Neben zahlreichen Projekten an der Hochschule, besuchte er 2018 unter anderem die Akademie für Darstellende Kunst und Musik in Montepulciano unter der Leitung von Prof. Dr. Florence Millet und Prof. Johannes Schöllhorn. Seit Februar 2018 ist er Mitglied des „Aelius Trio“ für Kammermusik. Mit dem Förderprojekt „Gargonza Arts“ für Neue Kunst gastierte er im selben Jahr an der Oper Köln. Seine Leidenschaft für die Musik brachten ihn bereits auf weitere internationale Bühnen renommierter Konzerthäuser, darunter die Berliner Philharmonie, das Wiener Konzerthaus, das Amsterdam Concertgebouw, das Madrid Auditorio Nacional de Música, die Toulouse Halle aux Grains, das Theater am Kirchplatz in Lichtenstein, das Stavanger Konzerthus in Norwegen, das Konzerthaus in Stockholm, der München Gasteig, das Lisboa Grande Auditório, die Royal Festival Hall, das Istanbul Zorlu Center Performing Arts¸ das Festspielhaus Salzburg und das Teatro Alla Scala Milano. „Für mich als Musiker ist es nicht nur das Cellospiel allein, welches mich erfüllt. Es ist viel mehr der Austausch zwischen Menschen und Kulturen, mit der Musik zu experimentieren und neue Konzepte entwickeln zu können.“


Marco Sanna…

hat sich bereits einen Namen gemacht, indem er sowohl als Solist als auch in Kammerensembles in Italien, Deutschland, Schweden, USA, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Ungarn und Belgien, in wichtigen Konzertsälen wie der Philharmonie Berlin, dem Kammermusiksaal Berlin, dem Konzerthaus Berlin, dem Klaviersalon Christophori, dem Beethoven Haus Bonn, dem Schumann-Haus Zwickau, dem Rubinstein-Saal München und vielen anderen spielte. Marco ist heute besonders als Kammermusikpianist tätig und spielt in vielen verschiedenen Ensembles. Er hat mit großen Künstlern wie Natalia Lomeiko, Yuri Zhislin und Andy Miles zusammengearbeitet, er ist regelmäßiger Kammermusikpartner von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und der Karajan Akademie Berlin sowie Mitglied des WDR Funkhaus Orchester Koln. Marco hat bei wichtigen nationalen Veranstaltungen in Deutschland gespielt, wie z.B. der Begrüßung der chinesischen First Lady bei ihrem ersten Besuch oder für den Bundespräsidenten in Berlin. Er nahm an Festivals wie dem Verbier Festival, dem Rheingau Musik Festival, dem Beethoven Festival Bonn, dem Rome International Piano Festival, dem Budapest Academy Festival, dem Aurora Festival und vielen anderen teil. Im Sommer 2017 startete Marco zu einer viermonatigen Konzerttournee mit einem Klavierquintett, das sowohl nach Europa als auch nach Amerika reiste. Diese Tour wurde offiziell vom Lincoln Center, New York City, gesponsert.




Der 2. Teil besteht aus einem Live Remix des 1. Teils. Zu den elektroakustischen Klängen von Lukas Truniger wird Annette Maye auf der Klarinette improvisieren. 


Lukas Truniger…

ist Medienkünstler, Komponist und Elektronik-Musiker, er beschäftigt sich mit Multimedia-Installationen, skulpturalen Objekten, Performances und der Entwicklung neuer Musikinstrumente. Er ist fasziniert vom Immateriellen, Unsichtbaren und Komplexen in der Natur wie Entstehung und biologische Interaktionen sowie in der Gesellschaft in Form von Sprache, (künstlicher) Intelligenz und menschlicher Infrastruktur. Für die Erforschung ihrer inhärenten Ästhetik verwendet er selbstgemachten Code und Schaltkreise, entführte Werkzeuge und Objekte des Massenkonsums, um einzigartige Erfahrungen zu schaffen, die die Modalitäten unserer Wahrnehmung in Frage stellen. Seine Arbeit etabliert einzigartige Erfahrungen, die die Wahrnehmungsmodalitäten hinterfragen. Geboren in Zürich (Schweiz), lebt und arbeitet er in Lille in Nordfrankreich. Er erwarb einen Musikabschluss am Institut für Musik und Medien (IMM) in Düsseldorf (D) und ein Postgraduiertendiplom in Bildender Kunst von Le Fresnoy - studio national des arts contemporains in Tourcoing (F). Seine Installationen und Performances wurden im Rahmen verschiedener Ausstellungen und Festivals international gezeigt: Mapping Festival in Genf (CH), Mirage Festival in Lyon (F), Pearl Art Museum in Shanghai (CN), Burning Man (US), Dark Circuits Festival in New York (US), Variation Media Art Fair in Paris (F), Sonica in Glasgow (UK), International Digital Arts Biennale (BIAN) in Montreal (CA), Internationales Symposium für elektronische Kunst (ISEA) in Hongkong, PrixCube in Paris (F), Festival 100% in Paris (F), Marrakesch Biennale (MA) und E-Fest in Tunis (TN). 


Annette Maye… 

wurde in Flensburg geboren. Nach dem Abitur schloss sie zunächst ein Studium in den Fächern Osteuropäische Geschichte, Musikwissenschaft und Russisch an der Universität Freiburg mit dem Abschluss „Magister Artium“ ab.Im Jahr 2000 absolvierte sie das Kontaktstudium Popularmusik an der Musikhochschule Hamburg. Daraufhin studierte sie Jazz-Klarinette und Bassklarinette an den Musikhochschulen in Köln und Paris (2001-2005) bei Frank Gratkowski, Claudio Puntin und Riccardo del Fra. Sie beendete ihr Jazzstudium im Jahr 2005 mit dem Diplom. Annette Maye wurde im Jahr 2016 der Künstlerinnenpreis NRW 2016 vom Land Nordrhein-Westfalenin Kooperation mit dem WDR-Jazzpreis zuerkannt. 1998 gewann sie den SWR-Weltmusikpreis „querBeet“ mit ensemble FisFüz, und 2006 bekam sie in Rom den Torneo Internazionale di Musica (TIM)-Preis in der Kategorie Jazz. Konzertreisen führten die Klarinettistin durch Europa bis in die Türkei, nach Marokko, Tunesien, Ägypten, Sudan, Jordanien, Libanon, Vereinigte Arabische Emirate, Nord-Irak, Japan, China, Südkorea, Taiwan, nach Russland und in die USA, häufig in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Seit 2013 ist Annette Maye 1. künstlerische Leiterin des von ihr gegründeten Multiphonics Festival – dem Internationales Festival für kreative Klarinettenmusik. 

Chamber Remix Cologne

Kunsthaus Rhenania Halle Bayenstrasse 28  

50678 Köln

Facebook